Meiningen

Theaterstadt

www.thueringen-tourismus.de

Meiningen - Theaterstadt

Ohne Meiningen kein Hollywood?! Die „Meininger“ waren mit ihrer Schauspielkunst im späten 19. Jh. beispielgebend für Bühnen in ganz Europa. Die Präsentation eines der illusionistischen Bühnenbilder der einzigartigen Sammlung im Theatermuseum lässt erahnen, wie das frühe Hollywood-Kino von den „Meiningern“ inspiriert wurde. Theaterfans treffen hier auf Dampflokfreaks, die nicht nur zu den Dampfloktagen im September ins Dampflokwerk kommen.
Das harmonische Stadtbild ist geprägt von repräsentativen klassizistischen Gebäuden. In den Schlössern, Museen und Parks kann man Berühmtheiten der Meininger Kulturgeschichte begegnen - den Musikern Hans von Bülow, Johannes Brahms und Max Reger, Friedrich Schiller und dem Märchendichter Ludwig Bechstein. Prinzessin Adelheid brachte als spätere Königin den Briten den Weihnachtsbaum. Mit 1000 Veranstaltungen im Jahr gehört das beschauliche Meiningen zu den großen Kulturstädten Thüringens.

Highlights / Sehenswertes

Stadtkirche „Unserer lieben Frauen“

Die imposante Stadtkirche zeigt sich dem heutigen Besucher als gelungene Verbindung von gotischen (Chor), neogotischen (Langhaus) und neoromanischen (Westfassade) architektonischen Elementen. Vom romanischen Vorgängerbau, der um das Jahr 1000 errichtet wurde, zeugt noch der untere Teil des Nordturms.

Meininger Theater

Hier wurde europäische Theatergeschichte geschrieben, denn „das Meininger Theater ist jener Ort, wo das moderne Regietheater“ erfunden wurde. (R. Schechner, New York University) Das klassizistische Gebäude wird von Juni 2010 bis Dezember 2011 grundlegend saniert. Das Ensemble zieht in die Stadt. Schauspiel, Oper, Konzert, Operette, Musical, Ballett und Puppentheater sind in dieser Zeit in den Kammerspielen und an spannenden Orten wie dem Englischen Garten oder in einem Zirkuszelt zu erleben. www.das-meininger-theater.de

Kammerspiele, Städtische galerie ada

Das als Schulgebäude und „Bazar“ für jüdische Kaufleute errichtete Gebäude (1831-33) wurde 2008 komplett saniert und umgebaut. Es beherbergt heute die Kammerspiele des Meininger Theaters, die Städtische galerie ada und das Bistro-Café „La Musica“. Die Galerie zeigt Kunstausstellungen mit Werken von der klassischen Moderne bis zur Gegenwart - Die-So 15-20 Uhr. www.meiningen.de, www.das-meininger-theater.de

Theatermuseum „Zauberwelt der Kulisse“

Die ehemalige Herzogliche Reithalle (1797) wurde 1999 zum Theatermuseum umgebaut. Das ungewöhnliche Museum zeigt täglich in vier Präsentationen 10, 12, 14 und 16 Uhr mit Film und Szenenlichtprogramm zu einem historischen Bühnenbild wie die „Meininger“ europäische Theatergeschichte „geschrieben“ haben. www.meiningermuseen.de

Sächsischer Hof

Die älteste erhaltene Stätte zur Beherbergung von Gästen in Meiningen wurde in den Jahren 1798 bis 1802 erbaut und 100 Jahre später mit einer romantisierenden Fachwerkfassade versehen. Das Romantikhotel „Sächsischer Hof“ besticht mit seinem historischen Ambiente und einer Küche, die Gourmetansprüchen gerecht wird. Zu den vielen Berühmtheiten, die hier logierten, gehören Franz Liszt, Johannes Brahms und Richard Wagner.

Schloss Landsberg

Wie ein Märchenschloss thront das einst als Sommerresidenz der Meininger Herzöge erbaute neogotische Schloss über dem Werratal. Die romantische Ausstattung der Zimmer und der Restaurants des Hotels wird diesem Image gerecht. www.meininger-hotels-mit-flair.de

Schloss Elisabethenburg

Die ehemalige Residenz der Herzöge von Sachsen-Meiningen wurde als barocke Dreiflügelanlage 1682-1692 erbaut und ist heute u.a. Domizil der Meininger Museen. Vom „Musenhof zwischen Weimar und Bayreuth“ gingen im 19. Jh. zahlreiche künstlerische Impulse aus, die mit den Namen Brahms, Strauss, Reger, Wagner und Ibsen, vor allem jedoch mit dem des kunstsinnigen Fürsten Georg II. von Sachsen-Meiningen verbunden sind. www.meiningermuseen.de

Schlundhaus

Das Gasthaus mit dem eindrucksvollen, geschnitzten Erker wurde 1906 errichtet. Hier sollen der Legende nach die typischen Thüringer Klöße, die „Hütes“ zum ersten Mal und zwar von Frau Holle persönlich hergestellt worden sein.

Englischer Garten

Der großzügige Park im Englischen Stil mit Hügeln, Wiesen, Teichen, Brücken und künstlichen Ruinen gehört zu den im späten 18. Jahrhundert in Deutschland entstandenen romantisierenden Landschaftsparks, die bewusst mit der Ästhetik barocker Gartenkultur brachen. Der Spaziergang durch den Park mit den Denkmälern von Ludwig Bechstein, Jean Paul, Johannes Brahms und Max Reger gleicht einer Kurzreise durch die Meininger Kulturgeschichte.

Büchnersches Haus

Das sich hinter den Häusern der Fußgängerzone versteckende Gebäude mit reichem farbigem Fachwerkschmuck gehört zu den ältesten Bauten der Stadt. Auf wundersame Weise wurde es vom Stadtbrand 1874 verschont und befindet sich bis heute in Privatbesitz.

Goetz-Höhle

Die Goetz-Höhle ist die größte für den Besucherverkehr zugelassene Kluft- und Spalthöhle in Europa mit einem Rundgang über 480 m. Vom Eingangsplateau und der Höhlenbaude eröffnet sich ein einmaliger Panoramablick über die Stadt. www.goetz-hoehle.de

Dampflokwerk

Im einzigen Werk Deutschlands, das noch heute die Technik und das Wissen besitzt, um historische Dampfloks zu reparieren wurde der legendäre „Adler“ wieder aufgebaut. Werksbesichtigungen (1.und 3. Samstag im Monat10 Uhr) und die Dampfloktage am ersten Septemberwochenende locken Tausende Fans der alten Stahlrösser an. www.dampflokwerk.de

Ausstellung historische Instrumente - Meininger Museum
Ausstellung historische Instrumente - Meininger Museum

Information

Tourist-Information

Ernestinerstraße 2
98617 Meiningen
Deutschland

 

Tel. +49 (0) 3693 / 44650
Fax +49 (0) 3693 / 446544

Email: tourist.info@meiningen.de
Web: www.meiningen.de

Download Broschüre

Hier können Sie unsere Imagebroschüre in den Sprachen deutsch, englisch, französisch, italienisch, niederländisch und japanisch als PDF herunterladen.