Saalfeld

Die Feengrottenstadt an der Saale

www.thueringen-tourismus.de

Saalfeld - Steinerne Chronik mit lebendigen Kapiteln

Umgeben von den Bergen des Thüringer Waldes beeindruckt Saalfeld mit zahlreichen historischen Bauwerken aus ihrer über 1100-jährigen Geschichte. Sie verleihen der Stadt an der Saale ihr mittelalterliches Flair und gaben ihr den Beinamen "Steinerne Chronik Thüringens". Heute ist Saalfeld als "Stadt der Feengrotten" weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt.

Highlights / Sehenswertes

Saalfelder Feengrotten

Im Mittelalter wurde in den heutigen Feengrotten Alaunschiefer abgebaut. 1910 wurde das fast vergessene Bergwerk wieder entdeckt. In den vergangenen 300 Jahren hatte sich in den stillgelegten Stollen eine faszinierende Tropfsteinwelt gebildet. Für ihren Farbenreichtum wurden sie als „farbenreichste Schaugrotten der Welt“ im Guinness-Buch der Rekorde ausgezeichnet.

Feenweltchen - das zauberhafte Feenreich

Das Feenweltchen ist das zauberhafte Reich der Feen und Naturgeister oberhalb der Feengrotten. 3 Welten warten darauf entdeckt zu werden: Garten der Feenpflanzen, Hain der Lichtelfen und Reich der Waldgeister. Spannende Geschichten, besondere Instrumente und geheimnisvolle Lauschinseln laden zum Verweilen ein.

Burgruine Hoher Schwarm

Ehemalige Stadtburg der Grafen zu Schwarzburg. Wurde als Wohnturm bzw. Vogtei um 1300 erbaut. Seit Mitte des 16. Jahrhunderts ist sie Ruine und gilt seit jeher als eines der Wahrzeichen Saalfelds.

Renaissance-Rathaus

Das Rathaus wurde in der Zeit von 1529 – 1537 erbaut und ist ein frühes Beispiel der thüringisch-sächsischen Renaissancebaukunst. Am Treppenhaus befinden sich das Stadtwappen mit den Saalefischen sowie die Saalfelder Elle.

Johanneskirche

Zwischen etwa 1380 und 1514 unter dem Einfluss der Prager Parler-Bauhütte erbaut, ist die Johanneskirche eine der größten Hallenkirchen Thüringen. Heute ist sie die Stadtpfarrkirche. Die Besonderheiten: Heiliges Grab im Inneren, Ausmalung des Chorgewölbes mit Pflanzendarstellungen und eine lebensgroße Skulptur Johannes des Täufers.

Stadtmuseum im ehemaligen Franziskanerkloster

Einzige in Ostthüringen so umfangreich erhaltene mittelalterliche Klosteranlage, um 1250 gegründet. Zweischi« ge Kirche um 1300. Kreuzgang und Kapellen um 1500 errichtet. Seit 1904 Museum mit einer umfangreichen kunst- und kulturgeschichtlichen Sammlung.

Darrtor bzw. Markttor

Ältester Torturm der mittelalterlichen Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert, ausgestattet mit Zinnenkranz und Kegelhelm. Aufstieg mit herrlichem Panoramablick auf die Stadt an der Saale. Drei weitere gut erhaltene Stadttore können besichtigt werden.

Hof- oder Marktapotheke

Romanisches Turmhaus, um 1180 erbaut. Ursprünglicher Sitz des kaiserlichen Stadthalters (Stadtvogtes), seit 1681 Apotheke.

Residenzschloss

1677 – 1720 als Schloss der Herzöge von Sachsen-Saalfeld auf dem Gelände der früheren ottonischen Königspfalz des 10. Jahrhunderts und eines späteren Benediktinerklosters erbaut. Dreiflügelanlage mit einer reich ausgestatteten Barockkapelle im Nordflügel. Heute Sitz des Landratsamtes Saalfeld-Rudolstadt.

Villa und Park Bergfried

Ernst Hüther ließ die Villa auf einer Anhöhe von Saalfeld zwischen 1922 und 1924 durch das anerkannte Dresdner Architekturbüro Lossow & Kühne errichten. Sie befindet sich oberhalb der Schokoladenfabrik. Heute kann man im großen öffentlichen Parkgelände nach belieben „Lustwandeln“.

Martinskapelle

Kapelle des ehemaligen Siechenhospitals, vermutlich erbaut um 1264, urkundlich nachweisbar seit 1338. Schmuckloses, aber kulturhistorisches wertvolles frühgotisches Bauwerk.

Gertrudiskirche

Älteste Kirche Pfarrkirche im heutigen Stadtgebiet. Bereits 1228 urkundlich erwähnt, wahrscheinlich aber wesentlich älter. Spätgotischer Chor um 1510/1520 , Neubau des Barock-Langhauses 1776 – 1778. Großer Flügelaltar aus der Zeit um 1520.

Grottoneum - Das Erlebnismuseum der Saalfelder Feengrotten

Neu ab Juni 2011: Für alle, die schon immer wissen wollten, wie die heutigen Feengrotten genau entstanden sind, wurde ein einzigartiges Mitmach-Museum geschaffen. Begeben Sie sich auf eine spannende Entdeckungstour in die Welt der Bergleute, der Tropfsteine und Mineralien. Die multimediale und interaktive Ausstellung ist besonders für Familien mit Kindern zu empfehlen.

Bergfried Saalfeld
Bergfried Saalfeld

Information

Tourist-Information Saalfeld

Markt 6
07318 Saalfeld
Deutschland

 

Tel. + 49 (0) 36 71 / 3 39 50
Fax + 49 (0) 36 71 / 52 21 83

 

Email: info@saalfeld-tourismus.de
Web: www.saalfeld-tourismus.de

Download Broschüre

Hier können Sie unsere Imagebroschüre in den Sprachen deutsch, englisch, französisch, italienisch, niederländisch und japanisch als PDF herunterladen.